Meine Bullys - Ein Leben an der Elbe.

Die Hunde erleben Ihre Zeit in der Natur und genießen die Freiheit die sie verdient haben.

"Wenn im Frühjahr das Wetter und die Temperaturen freundlicher werden, genießen die Bullys zu gern ein Bad in der Sonne."

Meine Bullys „erlauben“ es mir mit im Haus zu leben. Es gibt bei mir keine Zwingerhaltung. Dafür verfügt der Hof über einen großen Garten mit viel Auslauf. Gern schnappe ich mir meine Bullys für einen Ausflug an die Elbe, die nur 10 Minuten entfernt ist.

Hier pflegen meine Hunde einen Teil ihrer Kontakte mit anderen Hunden und Menschen. Ansonsten nehmen wir gern den angrenzenden Wald in Beschlag, laufen über die vielen Wiesen hier oder besuchen einfach mal die Tiere auf den Bauernhöfen. Wenn im Frühjahr das Wetter und die Temperaturen freundlicher werden, genießen die Bullys zu gern ein Bad in der Sonne. Im Hochsommer wird zur Abkühlung dann auch der Hunde-Pool von den meisten Bullys genutzt.

Bei dem Thema Ernährung achte ich auf ein ausgewogenes und qualitativ anspruchsvolles Futter. Das ist für mich eine der Grundvoraussetzungen für ein gesundes Hundeleben. Sicherlich, jedes Futterprodukt auf dem Markt macht satt, doch es lohnt sich für den Hund auf die Zusammensetzung der Nahrung zu achten.

 

Alle meine Bullys sind tierärztlich versorgt, erhalten alle erforderlichen Impfungen und Fürsorge. Alle meine Zuchthunde wurden auf Erbkrankheiten –HD (Hüftdysplasie), ED (Ellenbogengelenksdysplasie), PL (Patellaluxation), OCD (Osteochondrosis dissecans), Keilwirbel- untersucht. Zusätzlich haben alle eine Zuchttauglichkeitsprüfung ohne Beanstandungen bei meinem Zuchtverein (VH-e.V.) bestanden.

 

Mehrmals im Jahr stelle ich meine Bullys auf Rassehundeausstellungen vor um objektive Beurteilungen von neutraler Stelle zu bekommen. Die Zuchtrichter achten hier u. a. auf das allgemeine Erscheinungsbild, die Gangart, Zustand des Fells und der Zähne, wie sich der Hund präsentiert und noch vieles mehr. Mir geht es bei den Besuchen in erster Linie nicht um Perfektion, denn ich finde ein gesunder, glücklicher Bully ist immer ein herrlicher Anblick. Wobei gute Bewertungen eine Auszeichnung an meine Bullys und eine Art Anerkennung meiner Arbeit als Liebhaber dieser Rasse sind.

 

Alle Gesundheitsnachweise und Berichte über Ausstellungserfolge können gern persönlich eingesehen werden.

 

Durch meine Hundetrainer-Ausbildung habe ich viele Methoden kennengelernt wie ein Hund nicht nur durch Spaziergänge sondern durch „Kopfarbeit“ ausgelastet werden kann. Sei es nun eine Futterdose suchen, auf einem kleine Brett balancieren, einen Slalom laufen, oder vieles mehr. Selbst ohne viel Aufwand kann der Hund sehr gut beschäftigt werden und häufig ist es spannender als Gassi-Gehen. Meinen Bullys und mir macht das sehr viel Spaß und die Bindung als Hund-Mensch-Team verstärkt sich immer mehr.

 

Und nun stellen sich meine Bullys vor.

Mit einem Klick ins Bild gibt es die ganz persönliche Geschichte...

 

 

Sie haben Fragen oder sind neugierig geworden ?

Ich freue mich auf Ihre Nachricht

      

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Axel Nikutowski